Die sichere Seite für Ihre
Partnersuche.
Ich bin
Ich suche
Girl looking over her boyfriend shoulder at his phone while they are lying on the sofa

Krankhafte Eifersucht – 8 Anzeichen und wie Sie sie erfolgreich besiegen

Eifersucht in der Beziehung? Das kennt fast jeder. Bis zu einem gewissen Punkt kann sie auch durchaus positiv sein und Sie und Ihren Partner noch fester zusammenschweißen.
Entwickelt sich daraus allerdings eine krankhafte Eifersucht ist das eine starke Belastung für die Partnerschaft die nicht selten zu einer Trennung führt.

Wie viel Eifersucht ist in einer Beziehung noch normal? An welchen Anzeichen können Sie krankhafte Eifersucht erkennen? Und wie gehen Sie damit um, wenn Ihr Partner oder sogar Sie selbst davon betroffen sind?


6 typische Ursachen für Eifersucht

Eifersucht, das kennt jeder. Knapp die Hälfte aller Deutschen hat seinem Partner deswegen schon mal eine richtige Szene gemacht. Für 44% der Männer und 32% der Frauen war Eifersucht in früheren Beziehungen sogar schon ein Trennungsgrund.
Doch warum sind wir eigentlich eifersüchtig? Oft liegen die Ursachen dafür in unserer Kindheit oder in früheren Beziehungen.

1. Geringes Selbstwertgefühl

Ein zu geringes Selbstwertgefühl ist die häufigste Ursache für Eifersucht. Wenn wir nicht besonders viel von uns selbst halten, dann scheint es nur logisch, dass unser Partner früher oder später etwas Besseres finden wird. Verlustängste und Eifersucht sind die Folge.

2. Ständige Kritik und Verurteilungen

„Du kannst das sowieso nicht!“ „Lass mich mal, du machst eh immer alles kaputt.“ Sätze wie diese kennen Sie nur zu gut?
Egal ob als Kind, oder auch im Erwachsenenalter: ständige Kritik und Verurteilungen können dazu führen, dass wir starke Minderwertigkeitsgefühle entwickeln. Sie sind ein perfekter Nährboden für Eifersucht.

3. Fehlende Wärme und Zuneigung

Alleinerziehende Mutter mit ihren zwei Kindern am umarmen
Eine liebevolle Umarmung, mit Mama und Papa kuscheln und von ihnen getröstet werden. Fehlt uns diese Art der Wärme und Zuneigung in der Kindheit, führt das oft dazu, dass wir uns für nicht liebenswert und minderwertig halten. Da wir uns selbst also nicht besonders wert schätzen haben wir auch als Erwachsene schnell Angst gegen jemanden vermeintlich besseren ausgetauscht zu werden.
Wir zweifeln an uns selbst und können nicht glauben, dass man „jemandem wie uns“ wirklich treu sein kann.

4. Schmerzliche Verlusterfahrungen

Auch schmerzliche Verlusterfahrungen können nachhaltig prägen. Das Erlebnis, jemanden Geliebten verloren zu haben, löst in uns große Ängste aus wieder jemanden verlieren zu können. Jede Beziehung fühlt sich unsicher an und gegenseitiges Vertrauen fällt meist schwer. Menschen mit Verlusterfahrungen neigen in Beziehungen zum Klammern. Sie sind oft besitzergreifend und schnell eifersüchtig.

5. Helikopter-Eltern

Auch überfürsorgliche Eltern, die sogenannten Helikopter-Eltern, können die Ursache für eifersüchtiges Verhalten sein. Wurde uns in der Kindheit alles abgenommen, führt das oft dazu, dass es uns im Erwachsenenalter an Selbstständigkeit mangelt.
Wer nicht selbstständig für sich sorgen kann ist immer abhängig von anderen. In einer Beziehung klammern wir uns deswegen dann gern an unseren Partner und sind schnell eifersüchtig. Wir haben Angst ihn zu verlieren und dann hilflos alleine dazustehen.

6. Schlechte Behandlung in früheren Beziehungen

Haben wir in früheren Beziehungen schlechte Erfahrungen machen müssen, sind vielleicht betrogen oder ganz plötzlich ohne triftigen Grund verlassen worden, kann auch das eine Ursache für Eifersucht sein.
Geprägt von den negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit, leben wir in der ständigen Angst, wieder verlassen zu werden. Diese Angst äußert sich dann in übermäßiger Kontrolle und Eifersucht gegenüber unseres neuen Partners.


Wie viel Eifersucht ist noch normal?

Eifersucht kommt in fast jeder Beziehung ab und an mal vor. Bis zu einem gewissen Punkt kann sie auch positiv sein und Sie und Ihren Partner noch fester zusammenschweißen. 80% der Deutschen geben an, selber manchmal eifersüchtig zu sein.
Aber wie viel ist denn jetzt noch normal und ab wann beginnt eine Eifersucht krankhaft zu werden?

Das Wichtigste vorweg: Eine genaue Grenze gibt es hier leider nicht. Der Übergang von normal zu krankhaft ist meist fließend, ohne dass die Betroffenen es überhaupt wahrnehmen.

Von krankhafter Eifersucht spricht man immer dann, wenn die Beziehung anfängt unter dem eifersüchtigen und oft auch egoistischen Verhalten des Partners zu leiden. Es herrscht ein grundlegendes Misstrauen, der Partner steht unter Generalverdacht und alles was er macht wird kontrolliert.
Männer sind hierbei doppelt so oft betroffen wie Frauen. Dabei ist extreme Eifersucht keine eigenständige Krankheit. Es ist vielmehr ein Symptom, welches bei unterschiedlichen psychischen Erkrankungen auftritt.
Normale Eifersucht kann durchaus sinnvoll und positiv sein. Sie dient uns Menschen als inneres Alarmsignal, welches sich meldet, sobald es einen Grund für eine Bedrohung der Beziehung gibt.
Sie tritt lediglich in Situationen auf, in denen wir uns bedroht fühlen.
Krankhafte Eifersucht hingegen, ist ein Dauerzustand, der das komplette Handeln einer Person bestimmt.
Und besonders wichtig: Übertrieben eifersüchtige benötigen keine handfesten Beweise. Ganz nach dem Motto: „Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.“ findet der Betroffene immer irgendetwas, was faul ist. 


8 Anzeichen für krankhafte Eifersucht

Übertriebene Eifersucht kann zu einem wahren Beziehungskiller werden. Nicht ohne Grund zählt sie zu den Top 10 Trennungsgründen.

An diesen 8 Anzeichen können Sie krankhafte Eifersucht erkennen:

  1. Anschuldigungen: Jeden Tag werden Sie mit neuen grundlosen Anschuldigungen konfrontiert. Gestern hatten Sie eine heimliche Affäre mit Ihrer Kollegin, heute ist es die hübsche Bedienung im Restaurant, mit der Sie anscheinend wild geflirtet haben.
  2. Ständiges Misstrauen: Ihre Gedanken sind nahezu immer bei Ihrem Partner. Was er wohl gerade macht? Trifft er sich mit einer anderen? Betrügt er mich?
  3. Sie fühlen sich eingeengt: Sie fühlen sich nicht mehr frei in Ihren Entscheidungen sondern eher wie ein Gefangener im Beziehungs-Gefängnis.
  4. Permanente Kontrolle: Egal, ob E-Mails oder WhatsApp Nachrichten lesen, Telefongespräche mithören oder das Durchsuchen Ihrer Kleidung, sie werden ständig kontrolliert.
  5. Sie dürfen sich nicht mit Freunden treffen: Ist Ihr Partner krankhaft eifersüchtig, dann wird er versuchen Sie von Ihren Freunden fern zu halten. So will er die Gefahr einer möglichen Affäre mindern.
  6. Wunsch nach ständigen Liebesbeweisen: „Liebst du mich noch?“ fast schon wie von einem Roboter wird Ihnen diese Frage jeden Tag aufs neue gestellt. Und wehe Sie antworten einmal nicht mit einem vollkommenen Liebesgeständnis.
  7. Überreaktion: Er oder sie ist sehr schnell gereizt. Bei den allerkleinsten Anzeichen für einen Treuebruch wird ein riesen Theater gemacht. Hinterher tut es demjenigen dann oft sogar leid.
  8. Kein Vertrauen mehr: Sie werden ausspioniert und Ihre Freunde ausgefragt, Vertrauen gibt es in Ihrer Beziehung kaum noch.

Eifersüchtiger Partner – So gehen Sie am besten damit um

Ihr Partner ist krankhaft eifersüchtig? Dann ist es wichtig, dass Sie sich im ersten Schritt klar machen: „Es ist nicht Ihre Schuld!“ Auch wenn Ihr Partner Ihnen das sicher gern mal vorwirft tragen Sie nicht die Verantwortung für sein Handeln.
Trotzdem gibt es einige Dinge, die Sie tun können um zu helfen:

1. Zuneigung offen zeigen

Ein Paar umarmt sich tröstend
Werden wir ständig kontrolliert, gehen wir intuitiv lieber erstmal auf Abstand. Doch bei einem stark eifersüchtigen Partner ist so eine Reaktion kontraproduktiv.
Lassen Sie sich nicht kontrollieren aber zeigen Sie Ihre Zuneigung offen und ehrlich und nehmen Sie so Ihrem Partner etwas Angst vor Zurückweisung.

2. Nichts verheimlichen

Sich für alles rechtfertigen zu müssen, das nervt! Nur logisch also, dass man irgendwann anfängt einige Sachen lieber gar nicht erst zu erzählen. Extrem eifersüchtige werden schnell merken, dass ihnen etwas verheimlicht wurde und sich somit in ihren Vorwürfen nur noch bestärkt fühlen. Versuchen Sie also lieber gar nicht erst Ihrem Partner etwas zu verheimlichen.

3. Selbstbewusstsein stärken

Wie Sie nun wissen liegt die Ursache von Eifersucht oft in einem zu geringen Selbstwertgefühl. Helfen Sie Ihrem Partner deshalb, so gut wie Sie nur können, dieses wieder zu stärken. Geben Sie ihm Nähe und schenken Sie ihm Anerkennung. Ein gesundes Selbstbewusstsein ist der erste wichtig Schritt auf dem Weg aus der Eifersucht.

4. Versuchen sie es positiv zu sehen

Wer eine Beziehung mit einem extrem eifersüchtigen führt, der muss sehr gute Nerven haben. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Doch manchmal kann es helfen, das Ganze aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Denn, auch wenn er sich sich nicht den besten Weg dafür ausgesucht hat: Im Grunde ist die Eifersucht Ihres Partners doch nur ein Zeichen dafür, wie wichtig und unersetzbar Sie für Ihn sind.


Krankhafte Eifersucht überwinden – So gelingt es

Die gute Nachricht vorweg: krankhafte Eifersucht ist heilbar. Niemand muss sich damit abfinden.
Die schlechte Nachricht: Es kostet Sie sehr viel Mühe und Arbeit.
Die Ursachen für starke Eifersucht liegen oft tief in uns drin. Sie zu beseitigen wird Sie sehr wahrscheinlich viel Mühe und Geduld kosten.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner

Wenn Sie feststellen, dass Sie zu extremer Eifersucht neigen, dann ist im ersten Schritt besonders wichtig mit Ihrem Partner darüber zu reden. Suchen Sie das Gespräch und erklären Sie Ihrem Partner, dass Sie selbst genauso unter der Situation leiden wie er und aktiv etwas dagegen unternehmen möchten.

Stärke Sie Ihr Selbstbewusstsein

Ein zu geringes Selbstwertgefühl ist die häufigste Ursache für Eifersucht. Um diese zu besiegen müssen Sie also dringend etwas an ihrem negativen Selbstbild ändern. Je mehr Sie mit sich selbst im Reinen sind, desto weniger sind Sie von der Zuneigung und Anerkennung ihres Partners abhängig.
Bitten Sie Freunde oder Ihren Partner dabei um Unterstützung oder suchen Sie sich professionelle Hilfe bei einem Coach oder einem geeignete Psychotherapeuten. Sie entscheiden selbst, was für Sie das beste ist. Und das Wichtigste ist: Sie sind nicht alleine damit.

Suchen Sie nach den Gründen Ihrer Eifersucht

Dieser Schritt ist der wohl unangenehmste auf Ihrem Weg aus der extremen Eifersucht, doch er ist auch einer der Wichtigsten. Nur, wenn Sie die Ursachen im Keim ersticken, können Sie die krankhafte Eifersucht besiegen.
Während einige Gründe offensichtlicher sind, und sich mit ein paar langen Gesprächen lösen lassen, müssen Sie für andere tiefer in sich gehen. Viele Menschen verdrängen Ihre Ängste und Gefühle. Erst bei genauerem Nachhaken wird ihnen dann bewusst, mit welcher Last sie die letzten Jahre gelebt haben.

Machen Sie sich unabhängig

Krankhaft eifersüchtige Menschen neigen dazu, sich so sehr auf ihren Partner zu fokussieren, dass sie sich selbst und ihr eigenes Leben dabei komplett vergessen. Bauen Sie sich Ihren eigenen Freundeskreis auf oder suchen Sie sich ein Hobby das Ihnen Spaß macht.  So machen Sie sich unabhängig von Ihrem Partner und beugen Verlustängsten vor.

Positiv denken

Menschen, die unter starker Eifersucht leiden, gehen oft mit einer pessimistischen Grundeinstellung durchs Leben. So lange nicht das Gegenteil bewiesen ist, wird immer erstmal vom Schlimmsten ausgegangen. Diese Haltung kennen Sie von sich selbst? Dann versuchen Sie doch mal ganz gezielt in Momenten, in denen Sie mal wieder an der Treue Ihres Partners zu zweifeln beginnen, sich die positiven Seiten Ihrer Beziehung ins Gedächtnis zu rufen. Hat er Ihnen nicht gestern erst gesagt, wie sehr er Sie doch liebt? Warum also sollte es heute ganz plötzlich anders sein?


Fazit: Krankhafte Eifersucht ist heilbar

Wie viel Eifersucht der Beziehung noch gut tut und wo die Grenzen erreicht sind, das muss letztlich jedes Paar für sie selbst entscheiden.
Wichtig ist nur: fühlen Sie sich in der Beziehung bedrängt und leiden Sie unter der Eifersucht des Partners, dann ziehen Sie sich nicht zurück, sondern sprechen Sie die Probleme offen und ehrlich an.
Ist beiden Partner die Beziehung wichtig, dann werden Sie auch ganz sicher zusammen eine Lösung dafür finden. Denn wie Sie nun wissen: krankhafte Eifersucht ist heilbar.

Von: LemonSwan Redaktion
Von: LemonSwan Redaktion